Integrierte Gesamtschule Dillingen
Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule

UNESCO-Projektschule

Startseite Oberstufe Aktivitäten
SSG Dillingen
Startseite
Über uns
Schulprofil
Oberstufe
UNESCO
SOR-SMC
Globales Lernen
Comenius
Microsoft Akademie
Aktivitäten
Projekte
Presse
Galerie
Service
Archiv
Kontakt
Sitemap
Impressum
Aktivitäten
Besichtigung der Kläranlage

Besichtigung der Kläranlage Saarlouis

ein Bericht von Lisa Galatz und Christopher Jung
 

Am 13.03.13 besichtigte der Biologiekurs  von Herrn Kochems die Kläranlage in Saarlouis.

Das Einzugsgebiet der Kläranlage Saarlouis umfasst die Kernstadt Saarlouis mit den Stadtteilen Beaumarais, Fraulautern, Lisdorf, Neuforweiler, Pickard, Roden, Röderberg und Steinrausch.

Die Gemeinde Überherrn ist mit dem Ortsteil Felsberg angeschlossen, die Gemeinde Wallerfangen mit den Ortsteilen Wallerfangen und St. Barbara.

alt
alt

Die Kläranlage ist in 15 Teilbereiche aufgeteilt, die wiederum in die mechanische und biologische Klärung aufgeteilt sind.

In der mechanischen Reinigung werden im Abwasser mitgeschwemmte Feststoffe abgesetzt, ausgesiebt oder an die Oberfläche geschwemmt.

In der biologischen Reinigung wird das Abwasser mit Hilfe von Bakterien (Nitrifizierung und Denitrifizierung)  weiter gesäubert und von dem noch vorhandenen Schlamm gereinigt.

Nach dem Nachklärbecken, in dem das Wasser noch weiter von Bakterien und Schlamm gereinigt wird, fließt es in die Saar.

Die Kläranlage schafft es mit Hilfe des Gasometers sich mit Strom selbst zu versorgen. Der Klärschlamm wird getrocknet und kann danach in der Landwirtschaft als Düngemittel genutzt werden.

Die Abwasserreinigung der Kläranlage Saarlouis hat ein sehr hohes vorbildliches Reinigungsniveau.

alt
alt Wir bedanken uns herzlich bei den Mitarbeitern der EVS Kläranlage Saarlouis für die interessante Führung, die es uns ermöglichte, die im Unterricht theoretisch erworbenen Kenntnisse in der Realität nachzuvollziehen.

 

 
Michel Medinger
Michel Medinger - ein Fotograf als Künstler
alt alt

Am 30. Oktober 2011 besuchte die Klasse 11b mit ihrem Klassenlehrer Herrn Kochems im Rahmen eines Kulturwandertages das Museum Schloss Fellenberg in Merzig. Anlass war die Vernissage des zweiten Teils der Lux-Trilogie.
Der 1941 geborene Luxemburger Michel Medinger ist ein Künstler der besonderen Art. Seine „Stillleben“ werden/wurden unter anderem in der Lux-Trilogie im Schloss Fellenberg in Merzig ausgestellt (30. Oktober bis 27. November 2011).

Medinger stellt seine Motive zu diesem Thema individuell aus allerhand gesammelten Materialien, von Flohmarktkram über kaputte Puppen bis hin zu Tierknochen, zusammen und lichtet diese im Schwarz-Weiß-Stil ab. Die dort ausgestellten Werke sind sowohl surreal-skurril als auch ironisch. Dem Betrachter fällt auch eine gewisse Anmut mancher Bilder ins Auge. Medinger verwendet für seine „Stillleben“ ebenfalls viele Obst- und Gemüsesorten sowie alte Fußballschuhe, teilweise auch mit Nägeln, die aus der Sohle ragen. Im Bild „Senorita“ z.B. ist es eine Aubergine, die eine armlose Puppe (ähnlich einer Barbie) vergewaltigt, wie Medinger uns selbst sagte. Ein anderes Bild zeigt die alten, nageligen Fußballschuhe verglichen mit einem Krokodilschädel. Auch sind tierische Bilder vorhanden, die die Muskeln und Sehnen ähnlich denen eines Menschen zeigen sollen (Froschschenkel). Das Beeindruckende an Medinger ist, dass er es schafft, Gemüse bzw. Obst wie einen Menschen dar zu stellen. Medinger schafft es, aus Birnen ein Aktbild zu machen, aus aufgeschnittenen Paprika das menschliche Innere zu zeigen und aus einer Muschel das Geschlechtsteil einer Frau dar zu stellen. Und das allein durch die Kompositionen der Gegenstände/Lebensmittel/Knochen und die Art seines Fotografierens. Natürlich lassen sich Michel Medingers Bilder in einem Text beschreiben. Aber wie es auch bereits im Schloss Fellenberg hieß: Macht euch selbst ein Bild davon, denn ein Bild entsteht nicht auf der Leinwand oder in Medingers Fall in der Kamera, sondern im Kopf.

Ein herzliches Dankeschön an Michel Medinger, der sich unseren Fragen stellte und an Frau Dr. Ingrid Jakobs, Leiterin des Museums Schloss Fellenberg, die uns dieses besondere Ereignis möglich machte.

Lisa Türk, 11
b

 

 
Schülerfirma
Aktueller Bericht besucht Schülerfirma

Seher Koc (Klasse 11) seher die Vorstandsvorsitzende der Firma erklärt:

Das Unternehmen heißt Cleopatra Cosmetics (CC). Die Firma wurde aus einer Chemie-AG unter Leitung unseres Chemielehrers Dr. Faust gegründet. Die AG hatte letztes Jahr begonnen, Kosmetikprodukte herzustellen. Die Firma besteht aus 12 Mitgliedern aus den Klassenstufen 9-11. Sie gehören unterschiedlichen Nationen an und bilden so ein mulitkulturelles Team.

Es gibt 3 Abteilungen: Vorstand, Marketing-Abteilung und Produktionsabteilung.

In der Produktion werden Cremes, Lippenstifte und Parfums hergestellt, die wir an LehrerInnen und Eltern verkaufen. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Kunden. Gleichzeitig gibt unsere Firma auch Anteilsscheine aus. Die ersten Anteilsscheine haben natürlich unsere Schulleiter Herr Gasper und Frau Breuer erworben. Sie waren beeindruckt von den vielfältigen Aktivitäten der Firma.

PC190557_klein
Unterstützt wird unsere Firma von JUNIOR.Gleichzeitig nimmt die Schülerfirma Cleopatra Cosmetics aber auch an einem Wettbewerb mit anderen Schülerfirmen teil. Wir hoffen, dass wir dabei gut abschneiden und werden zu gegebener Zeit darüber berichten.
PC190558_klein
PC190559_klein
PC190561_klein
PC190562_klein
PC190570_klein PC190571_klein
 
Fairer Kaffee

Jede Tasse zählt  pict0232Bericht von Marc Oran, Klasse 11b

  Fair Trade – Fairer Handel. Das ist heutzutage in aller Munde. Aber wie daran beteiligen? Den guten Kaffee mit Gütesiegel kaufen ist schon ein Schritt in die richtige Richtung. Aber am 30. September 2011 setzte „TransFair“, eine Organisation welche sich stark  für Fair Trade engagiert, ein Zeichen mit der Aktion: „Kaffee.Pause.Fair. – Jede Tasse zählt“.
Bei diesem Weltrekordversuch ging es darum, innerhalb eines Tages 500.000 Tassen fair gehandelten Kaffee zu trinken - und dieses Ziel wurde erreicht. Durch die Mithilfe vieler anderer Hilfsorganisationen und Freiwilligen wurden somit bundesweit, an einem Tag, 501.724 Tassen fair gehandelter Kaffee getrunken.
Auch in Saarlouis wurde fleißig Fair Trade-Kaffee getrunken damit dieser Rekord zu Stande kommen konnte. Natürlich haben sich auch Schüler der Integrierten Gesamtschule Dillingen als UNESCO-Partner-Schule, es sich nicht nehmen lassen an dieser Aktion teilzunehmen.
Die zwei elften Klassen der Gesamtschule konnten mit ihren Klassenleitern Herrn Kochems und Herrn Naumann also am letzten Schultag die Ferien mit einem guten, fairen Kaffee bei gemütlicher Atmosphäre und südamerikanischer Musik einläuten.
 
<< Start < Prev 1 2 3 Next > End >>

Page 3 of 3